Grünes Frankfurt: Bergen-Enkheim

Enkheimer Wald/ Foto: Karola Neder
Enkheimer Wald

Bergen-Enkheim ist der östlichste und auch der jüngste Stadtteil Frankfurts. Erst im Jahr 1977 wurde er eingemeindet. Hier geht es eher beschaulich und dörflich zu. Mit dem Naturschutzgebieten des Enkheimer Rieds und des Mühlbachtals, Enkheimer Wald und Berger Hang ergeben sich viele schöne Ausflugsmöglichkeiten ins grüne Umland des Stadtteils. Historisches: Ein Rastplatz im Grünen erinnert an die Regionalpark-Route „Hohe Straße“, die hier in Bergen auf den Frankfurter GrünGürtel trifft.

Mühlbachtal

Equisetum telmateia - Riesen-Schachtelhalm/ Foto: Wikipedia/Thomas Huntke
Riesenschachtelhalm/ Foto: Wikipedia/ Thomas Huntke

Das Mühlbachtal gilt als Frankfurts kleinstes Naturschutzgebiet. Es liegt im Stadtteil Bergen-Enkheim am Südhang des Berger Rückens. Hier findet man Feuchtwiesen, Streuobstwiesen und Halbtrockenrasen und den namengebenden Enkheimer Mühlbach, der ein 5 bis 8 Meter tiefes Tal in den Südhang des Berger Rückens gegraben hat und hier besonders steil ist. Eine Besonderheit ist der Riesenschachtelhalm, der in dem Gebiet wächst und eher eine Seltenheit in der Rhein-Main-Region ist. Durch das Mühlbachtal verläuft der Quellenwanderweg, der zu diversen Quellen, Brunnen und Wasserstellen zwischen Seckbach und Bergen-Enkheim führt. Der Weg ist ausgeschildert.

Mühlbachtal
60388 Frankfurt am Main
Google Maps

Berger Hang

Die geologische Formation des Berger Rückens erstreckt sich von Berkersheim bis nach Seckbach und Bergen. Der Südhang des Berger Rückens, östlich von Bergen-Enkheim, wird als Berger Hang bezeichnet. Das Areal ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Einige seltene und streng geschützte Pflanzen, Streuobstwiesen und eine große Artenvielfalt sind hier vorzufinden. Der Südhang wärmt sich im Sommer stark auf. In dem milden Kleinklima, das hier vorherrscht, wurde früher sogar Wein angebaut. An einigen Stellen finden sich noch Terrassen mit alten Weinstöcken. Auf dem höchsten Punkt des Berger Rückens steht die denkmalgeschützte Berger Warte – mit 212 Metern ü. NN ist dies auch die höchste Stelle des Frankfurter Stadtgebiets. Auf den umliegenden Wanderwegen ergeben sich dementsprechend gigantische Ausblicke in die Ferne. Von der Berger Warte erstreckt sich ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH) am Nordhang des Berger Rückens entlang. Interessant hierzu ist auch die Videoreihe der Stadt Frankfurt „Kleine Fluchten“: Berger Warte, Ehrensäule und Jüdischer Friedhof. Weitere Ausflugsziele in der Umgebung sind die Naturdenkmale Baumlohhohl (Vogelschutzgehölz) und die Kopfweiden am Berger Rücken. In dem Gebiet liegt auch die Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain.

Berger Hang
Berger Schützenhaus 1
60388 Frankfurt am Main
Google Maps

Enkheimer Ried

Das Enkheimer Ried am Fuße des Berger Hangs mit dem großen Riedteich steht ebenfalls unter Naturschutz. Das Naturschutzgebiet liegt am östlichen Rand des Stadtteils im Ortsteil Enkheim zwischen der nördlich verlaufenden Landesstraße und dem im Süden angrenzenden Enkheimer Wald. Die Landschaft bietet einen wertvollen Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Wanderwege und der Grüngürtel-Rad-Rundweg führen durch das Gelände um das Ried. Das Betreten des Teichufers ist aus Gründen des Naturschutzes nicht gestattet. Entlang des Gebiets verläuft der Riedgraben, der mit einer Länge von 11,5 km zu den längeren Bächen im Frankfurter Stadtgebiet gehört.

Enkheimer Ried
Fritz-Schubert-Ring 38
60388 Frankfurt am Main
Google Maps

Enkheimer Wald

Zahlreiche Fuß- und Radwege führen durch den Enkheimer Wald, und ein Besuch lässt sich mit einem Spaziergang zum Riedteich und dem Berger Hang verbinden. Im Wald selbst, und auch in dessen näherer Umgebung finden sich einige Exemplare der Enkheimer Alteichen.

Enkheimer Wald
60388 Frankfurt am Main
Google Maps

Quellen: Website der Stadt Frankfurt, Wikipedia, Eigenerhebung
Fotos (soweit nicht anders angegeben): Karola Neder