Grünes Frankfurt: Niederrad

Niederrad ist hauptsächlich als Wohngebiet ausgewiesen. Neben einem alten Ortskern und einem Villenviertel befindet sich hier auch die in den 1920er Jahren entstandene Wohnsiedlung Bruchfeldstraße des Frankfurter Stadtplaners Ernst May, aufgrund der winkligen Bauweise gerne auch als „Zickzackhausen“ bezeichnet. Bekannt ist auch die Bürostadt Niederrad und das Universitätsklinikum. Auf dem Gelände der früheren Pferderennbahn befindet sich seit 2019 das DFB Leistungszentrum. Ein beliebtes Ausflugsziel im Grünen ist das Mainufer mitsamt seiner Umgebung. Einige Randbereiche des Frankfurter Stadtwaldes befinden sich ebenfalls auf dem Gebiet von Niederrad.

Licht- und Luftbad Niederrad

Das Licht- und Luftbad Niederrad (oder kurz: LiLu) ist ein schönes Erholungs- und Ausflugsziel mit Liege- und Spielwiesen, einem Grillbereich und einem kleinen Café in Schiffsform, dem preisgekrönten Ponton LiLu. Die Grünanlage liegt auf einer schmalen Halbinsel, die sich direkt entlang des Mainufers erstreckt und nur über eine kleine Brücke mit dem Ufer verbunden ist. Die Maininsel entstand durch den Bau der ersten Schleusen am Main und war früher einmal ein Flussschwimmbad. Schwimmen lässt es sich heutzutage schwerlich im Main, aber dennoch gibt es hier viele Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen. Das Angebot reicht von Volleyball oder Boule bis hin zum entspannten Picknick oder der Gelegenheit zum Lesen und Sonnenbaden.

Das Licht- und Luftbad geht in den Bereich der parkähnlichen Mainuferzone NU2 über. Verschiedene Gruppen und Vereine sind auf dem Gelände und Gebäude des NU2 aktiv und stellen Ihre Angebote dem städtischen Publikum zur Verfügung. Projekte zu den Themen Kunst, Kultur und Natur werden hier umgesetzt, beispielsweise produzieren Bienenvölker auf dem Hochkai Frankfurter Stadthonig. Beide Bereiche – LiLu und NU2 – werden von der Transfer-Werkstatt des Frankfurter Vereins bewirtschaftet.

Licht- und Luftbad Niederrad
Niederräder Ufer 10
60528 Frankfurt am Main
Google Maps

Niederräder Mainufer

Über das Licht- und Luftbad hinaus ist das Niederräder Mainufer in seinem weiteren Verlauf geprägt durch das Wassersportgeschehen. Vereine wie Boots- und Schwimmclub, Wasserwacht und der Frankfurter Kanu-Verein sind hier ansässig. Ein Radweg an der Mainfeldstraße führt entlang des Ufers. Von hier aus gibt es zwei Zugänge direkt an den Main. Der erste Zugang führt zu einer Holzplattform am Flussufer mit weitem Blick über den Fluss, der zweite Zugang  führt zur neuen Anlegestelle des Feuerlöschbootes. Mit der verwunschen wirkenden Flusslandschaft umgeben von alten Booten, romantischen Wegen und dem altem Baumbestand ist das Niederräder Mainufer ein ganz besonderes Idyll.

Das Niederräder Mainufer Stadt Frankfurt (PDF 2,4 MB)

Mainufer in Niederrad
Mainfeldstraße
60528 Frankfurt am Main
Google Maps

Elli-Lucht-Park

Der Elli-Lucht-Park liegt im Stadtteil Niederrad unmittelbar neben dem Universitätsklinikum. Die Grünanlage wurde im Jahr 1985 von der Stadt Frankfurt angelegt. Neben einem dementsprechend relativ jungen Baumbestand, gibt es auch einen Bereich mit alten Obstbäumen, der als Vogelschutzgehölz ausgewiesen ist. Als Freizeitangebot gibt es eine Senioren-Fitness-Anlage und einen Kinderspielplatz. Der Park ist umgeben von dem anliegenden Wohngebiet und einer Kleingartenanlage und ist nicht weit vom Niederräder Mainufer entfernt.

Elli-Lucht-Park
Kelsterbacher Str. 2B
60528 Frankfurt am Main
Google Maps

Carl-von-Weinberg-Park

Im Waldspielpark Carl-von-Weinberg © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Stefan Cop
Im Waldspielpark Carl-von-Weinberg © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Stefan Cop

Am Rande des Frankfurter Stadtwaldes an der Grenze zu Sachsenhausen liegt der Carl-von-Weinberg-Park. Die Grünanlage ist ein bewaldeter Park mit einem großen Kinderspielplatz. Spiel- und Parkbereich sind voneinander getrennt. Während der Spielbereich besonders Kindern unter 12 Jahren ein phantasievolles Spielgelände bietet, ist der Parkbereich auch für Erwachsene geeignet, die ein ruhiges Plätzchen zur Erholung im Grünen suchen. Im Spielbereich sind Hunde nicht erlaubt. Angrenzend an den Parkbereich gibt es jedoch für Hunde die Freilauffläche Waldfriedstraße.

Carl-von-Weinberg-Park
Flughafenstraße 30
60528 Frankfurt am Main
Google Maps

Stadtwald

Stadtwald Frankfurt/ Foto: Karola Neder
Stadtwald Frankfurt

Das Kerngebiet des Frankfurter Stadtwaldes erstreckt sich über die südlichen Gebiete der Stadtteile Schwanheim, Sachsenhausen und Oberrad sowie über den nördlichen Teil des Stadtteils Flughafen. Der Stadtwald ist Teil des Frankfurter GrünGürtels und macht fast die Hälfte von ihm aus. Die Revierförstereien befinden sich in Oberrad, Sachsenhausen, Niederrad, Goldstein, Schwanheim und Fechenheim.

Unterwald, Oberwald und Schwanheimer Wald

Traditionell wird der Wald in drei Teile gegliedert: Unterwald, Oberwald und Schwanheimer Wald. Im Westen befindet sich der Schwanheimer Wald mit den Schwanheimer Wiesen. Südlich davon schließt sich der Unterwald an, abgegrenzt durch die acht Kilometer lange Kelsterbacher Terrasse. Der Unterwald macht den südwestlichen Teil des Stadtwaldes aus. Eichen und Kiefern wachsen hier auf nährstoffarmen, kalkfreien und sandigen Böden. Der mächtigste Baum im ganzen Unterwald ist die sogenannte „Goethebuche“, die angeblich laut Forstbüchern in Goethes Geburtsjahr gepflanzt wurde. Der östlich gelegene Oberwald hat einen kalkhaltigen Boden und ist deutlich feuchter. Vorherrschend wachsen hier Buchen. Besagter Buchenwald ist als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH) ausgewiesen. Annähernd die Grenze zwischen Unter- und Oberwald bildet die Mörfelder Landstraße. Den Unterwald bewirtschaften Förster und Forstwirte aus den drei Revierförstereien Schwanheim, Goldstein und Niederrad.

Wasser, Weiher und Quellen

Insbesondere im Oberwald gibt es neben kleinen Bächen zahlreiche Waldweiher, beispielsweise der Jacobiweiher, Kesselbruchweiher, Maunzenweiher, Försterwiesenweiher, sowie die künstlich angelegte Grastränke und die Teiche am StadtWaldHaus, welche als Lehrgewässer angelegt wurden. Auch die sprudelnde Quelle des Königsbrünnchens an der Oberschweinstiege und der Kuppelbau des denkmalgeschützten Wasserwerks Hinkelstein nahe der Unterschweinstiege im Unterwald sind schöne Ausflugsziele. Mitten im Stadtwald und trotzdem etwas abseits der Hauptwanderwege liegt der Tiroler Weiher. Interessant hierzu ist auch die Videoreihe der Stadt Frankfurt „Kleine Fluchten“: Tiroler Weiher

Wanderwege

Einige ausgeschilderte Wanderrouten führen durch den Stadtwald. Im Oberwald gibt es den Schäfersteinpfad, den Weilruhpfad, den GrünGürtel Jubiläumsweg und den Rundweg um das Oberforsthaus. Das Oberforsthaus liegt inmitten des Stadtwalds, und hier findet an Pfingsten traditionell der Wäldchestag statt. Im Schwanheimer Wald sorgen der Waldrundweg und der Historische Wanderweg Schwanheim für interessante Eindrücke. Eine weitere schöne Ausflugsmöglichkeit ist ein Spaziergang rund um den Golfplatz in Niederrad. Der „Golfrundweg“ Niederrad führt rund um die gepflegten Rasenflächen der Sportanlage durch bewaldete Dünen. Diese Tour ist nicht ausgeschildert. Generell gilt: Wer den Unterwald erkunden will, ist auf sich selbst gestellt, da es dort keine ausgeschilderten Wanderwege gibt.

Komische Kunst im Stadtwald

Viele Objekte der Komischen Kunst von den Künstlern der Neuen Frankfurter Schule sind im Stadtwald zu bestaunen. Entlang des GrünGürtel-Rundwanderwegs bringen verschiedene Kuriositäten die Besucher*innen zum Schmunzeln: So ist der „Eichhörnchenkönig“ auf dem Gelände am StadtWaldHaus heimisch, am Jacobiweiher zeigt sich die „Eule im Norwegerpullover“, im Schwanheimer Wald treiben die  „Monsterkinder“ ihr Unwesen und „Jupitersäule und Tiroler Schützen“ zieren den Tiroler Weiher. Der „Monsterspecht“ klopft im Oberwald und am Jacobiweiher steht der „Pinkelbaum“, der laut seines Schöpfers F. K. Waechter denkt: „300 Jahre hat man mich angepinkelt – jetzt pinkle ich zurück“ und genau das tut er…

Waldspielparks

Waldspielpark Schwanheim/ Foto: Karola Neder
Waldspielpark Schwanheim

Im Stadtwald gibt es einige Waldspielparks mit vielfältigen Sport- und Spielmöglichkeiten:

  • Waldspielpark Tannenwald mit Rollschuhbahn, Bolzplätzen, Tischtennisplatten und einem Wasserspielplatz, der zwischen Mitte Mai und Mitte September in Betrieb ist
  • Waldspielpark Scheerwald mit Wassersprühfeld, Minigolfanlage, einem Rollschuhfeld, Tischtennisplätzen sowie einem Basketballplatz und zwei Bolzplätzen
  • Waldspielpark Louisa mit einer großen Holzburg, Wassersprühfeld und Klettergeräten
  • Waldspielpark Schwanheim mit grossem integrativen Dino-Spielbereich, Beach-Volleyball-Feld, überdachte Tischtennisfelder, ein Senioren-Fitnessgerät, eine Riesenrutsche, zahlreiche Spiel- und Kombinationsgeräte, Minigolfanlage und ein Bolzplatz
  • Waldspielpark Goetheturm mit einem Spielbereich für Kinder, einer Gaststätte neben dem Goetheturm und als besondere Attraktion ein Irrgarten
  • Carl-von-Weinberg-Park am Waldrand in Niederrad mit Parkcharakter, blühenden Gehölzen und getrenntem Spiel- und Parkbereich

Frankfurter Stadtwald
Schwanheim/Sachsenhausen/Flughafen/Oberrad/Niederrad
Google Maps

Quellen: Website der Stadt Frankfurt, Wikipedia, Eigenerhebung
Fotos (soweit nicht anders angegeben): Karola Neder