Schlagwort: Urban Gardening

Urban Gardening in Ginnheim

Kirchplatzgärtchen

Bereits seit 2013 gibt es auf dem Ginnheimer Kirchplatz in Frankfurt einen Stadtgarten. Unter dem Motto „Jeder Mensch ist ein Gärtner“ ist das kleine Gärtchen als eines der ältesten Frankfurter Urban Gardening Projekte entstanden. Im Zusammenspiel mit der KlimaWerkstatt engagiert sich der Verein „Ginnheimer Kirchplatzgärtchen e.V.“ auch in Sachen Klimaschutz.

Urban Gardening in Ginnheim
Urban Gardening in Ginnheim
Bunte Fassadengestaltung
Urban Gardening in Ginnheim
Urban Gardening in Ginnheim
Zum Mitgärtnern: das Kirchplatzgärtchen in Ginnheim
Kirchplatzgärtchen in Ginnheim
Quitten im Kirchplatzgärtchen

Kirchplatzgärtchen
Ginnheimer Kirchplatz
60431 Frankfurt/Main
Kontakt: Ginnheimer Kirchplatzgärtchen e.V.
E-Mail: kirchplatzgaertchen@yahoo.de

KlimaWerkstatt Ginnheim

Die KlimaWerkstatt Ginnheim ist eine Initiative des Ginnheimer Kirchplatzgärtchen e.V., die sich in vielen grünen Projekten engagiert und Inspirationen rund um Klimaschutz und nachhaltiges Leben vermittelt. Auch die urbane Selbstversorgung steht dabei im Fokus. In diversen Workshops soll allen Interessierten nahegebracht werden, dass wir Menschen mit dem eigenen Verhalten eine ganze Menge zum Klimaschutz und zu einem anderen Bewusstsein beitragen können. Die Besinnung auf unsere Eigenverantwortung und persönliches Engagement können Veränderungen bewirken.

Man muss es einfach nur TUN, und das nicht erst morgen, sondern JETZT!
Mein Credo für mein Engagement bei der Klimawerkstatt lautet daher:
„Das Klima verändert sich – ich ändere meine Gewohnheiten!“

KlimaWerkstatt/ WIEBKE KABEL Vorstand Kirchplatzgärtchen e.V.

Klimawerkstatt
Ginnheimer Hohl 12
60431 Frankfurt am Main
E-Mail: mail@klimawerkstatt-frankfurt.de
Web: www.klimawerkstatt-frankfurt.de/

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Urbane Gemeinschaftsgärten, Klimawerkstatt Ginnheim, Magazin Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB)

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening im Gallus

Übersicht:

Gallus Garten I

Mit über 1450 m² und mehr als 100 Hochbeeten ist der GallusGarten das derzeit größte Urban-Gardening-Projekt in Frankfurt. Gestartet ist das Gemeinschaftsprojekt im Frühjahr 2016. Mitwirkende sind das Mehrgenerationenhaus, engagierte Bürger*innen, sowie die Naturschule Hessen mit ihrem Projekt „GrünTöne“. Auf den Hochbeeten wachsen Nutzpflanzen, wie Gemüse, Kräuter, Beerenobst und viele bunte Blumen. Der Garten ist ein Ort der Begegnung für alle Bewohner*innen des Gallus. Das Projekt wird vom Frankfurter Grünflächenamt gefördert und unterstützt.

Links zum Thema:
https://www.kiz-gallus.de/?s=gallusgarten
https://www.kiz-gallus.de/?s=urban+gardening
https://gallusgarten.wordpress.com/about-kontakt/

Herzlich Willkommen im Gallusgarten
Urban Gardening im Gallusgarten
Urban Gardening im Gallus
Urban Gardening im Gallus
Urban Gardening im Gallus
Hochbeete im Gallusgarten
Der Gallusgarten
Urban Gardening im Gallus
Urban Gardening im Gallus
Kräuterspirale
Insektennisthilfe
Schmetterlingsbeet
Bunt bemalte Hochbeete
Kräuterspirale
Urban Gardening im Gallus

Gallus Garten
Idsteiner Straße/ Ecke Schneidhainer Straße
60326 Frankfurt am Main
Kontakt: Jessica Wiegand/Mehrgenerationenhaus Frankfurt – Kinder im Zentrum Gallus e.V.
Telefon: 069-75002928
E-Mail: garten@kiz-gallus.de
Web: www.kiz-gallus.de

Gallus Garten II

2019 ist ein weiteres Urban Gardening Projekt im Stadtteil Gallus entstanden. In unmittelbarer Nähe zur S-Bahn-Station Galluswarte befindet sich der „Gallus Garten II“. Auch dieser zweite städtische Gemeinschaftsgarten soll ein Ort der Begegnung für die Nachbarschaft im Stadtteil sein. Auf selbstgezimmerten Hochbeeten wird hier gemeinsam gegärtnert. Mehrere Sitzecken laden zum gemeinschaftlichen Austausch ein und jeder Neueinsteiger wird mit Rat und Tat unterstützt. Das Projekt wird ebenfalls vom Mehrgenerationenhaus gefördert, das bereits den Gallusgarten I in der Schneidhainer Straße initiiert hat.

Links zum Thema:
https://frankfurter-beete.de/ich-moechte-einen-sozialen-raum-fuer-menschen-aus-der-nachbarschaft-schaffen/
https://www.fr.de/frankfurt/gallus-ort904318/neue-ideen-fuer-den-gallusgarten-ii-90891583.html

Urban Gardening im Gallusgarten II
Urban Gardening im Gallusgarten II
Urban Gardening im Gallusgarten II

Gallus Garten II
Frankenallee (an der S-Bahn-Station Galluswarte)
E-Mail: frankfurterengel@h-schmidt

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Urbane Gemeinschaftsgärten, Magazin Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB), Naturschule Hessen, KIZ Gallus

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening – Frankfurter Berg

Übersicht:

Mitmachgarten der GFFB

GFFB Mitmachgarten, Urban Gardening Frankfurter Berg
Mitmachgarten der GFFB/ Foto: GFFB

Der Mitmachgarten der GFFB ist im Frühjahr 2014 eröffnet worden. Das rund 1.500 Quadratmeter große Gartengrundstück wird von der gemeinnützigen Bildungseinrichtung GFFB bewirtschaftet. Das Angebot richtet sich ursprünglich an Teilnehmer*innen von GFFB-Kursen, aber auch Hobbygärtner*innen oder Frankfurter Familien ohne eigenen Garten sind hier herzlich willkommen. Das vielfältige Freizeitangebot reicht von einem Outdoor-Schachfeld bis hin zu schönen Picknickmöglichkeiten oder der eigenen Beteiligung an der Gartenarbeit. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Mitmachgarten der GFFB
Ginsterweg 1
60433 Frankfurt am Main
Telefon: 069 951097 – 200 (Montag-Freitag von 8-16 Uhr)
E-Mail: world-cafe@gffb.de
Termine nach Absprache

Hortus Nucis

Walnussbaum

Im Stadtteil Frankfurter Berg befindet sich der Hortus Nucis – was so viel heißt wie „Garten der Nuss“. Die kleine grüne Oase ist benannt nach dem alten knorrigen Walnussbaum, der über dem Waldgarten trohnt. 2011 hat Julia Auer das ehemals verwilderte Grundstück gepachtet und in einen Nutz- und Naturgarten verwandelt. Auf dem naturnah gestalteten Gelände wachsen nun regionale Pflanzen, die Wildbienen und verschiedenste Insektenarten anziehen. Totholzhaufen, ein Teich und eine Steinpyramide mit Hohlräumen bieten Unterschlupf für Wildtiere. Der Hortus Nucis kann nach vorheriger Anmeldung besucht werden. Aktuelle Änderungen sind über die Homepage abrufbar.

Drei-Zonen-Garten

Der Nussgarten ist ein sogenannter Drei-Zonen-Garten. Entwickelt wurde dieses Garten-Modell von Markus Gastl. Der leidenschaftliche Gartenvisionär ist Gründer des Hortus Insectorum und des Hortus Felix. Auch anderen Menschen möchte er seine Ideen nahebringen. Wichtige Punkte bei einem Drei-Zonen-Garten sind ökologisches Verständnis, Achtung des Lebens, Nachhaltigkeit und Kreativität. Positiver Nebeneffekt: ein Drei-Zonen-Garten funktioniert mit weniger Zeit, Arbeit und Geldeinsatz.

Die drei Zonen sind folgendermaßen aufgeteilt:

  • Pufferzone – Abgrenzung nach außen
  • Hotspotzone – viel Licht, wenig Nährstoffe
  • Ertragszone – Ernten, was das Herz begehrt

Hortus Netzwerk

Im Hortus Netzwerk sind Gärtner*innen vernetzt, die ihren eigenen Garten in einen Hortus mit besagten drei Zonen verwandeln möchten. Auch Ideen und Informationen können hier ausgetauscht werden. Die Maxime des Netzwerkes sind nach eigenen Angaben “Vielfalt, Schönheit und Nutzen”. Des Weiteren setzt sich die Interessengemeinschaft für die biologische Vielfalt im eigenen Garten ein.

Hortus Nucis
Rotdornweg 73
60433 Frankfurt am Main
Kontakt: Julia Auer (Hortusbotschafterin)
Telefon: 069 95158961
E-Mail: kontakt@hortus-nucis.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Magazin Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB), GFFB, Hortus Nucis, Hortus Netzwerk, Campus Botanicus, Hortus Insectorum

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening in Fechenheim

Essbares Fechenheim

Auch in Frankfurt Fechenheim steht Urban Gardening auf dem Programm. Das Gartenprojekt „Essbares Fechenheim“ ist 2018 gestartet. Es verteilt sich auf zwei verschiedene Standorte im Stadtteil und umfasst mehrere Hochbeete mit Gemüse und Kräutern. Teil des Konzeptes ist der öffentliche Zugang zur Ernte: Alle Fechenheimer*Innen sind eingeladen die kulinarischen Schätze von den Beeten zu genießen. Lediglich um einen behutsamen Umgang mit den Pflanzen wird gebeten. Die Initiative trifft sich zweimal im Monat und freut sich auch über neue engagierte Bewohner*innen, die bei der Bewässerung, Pflege und weiteren Planung des Projekts helfen. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Fechenheim wurde das Urban Gardening Projekt ins Leben gerufen.

Urban Gardening Fechenheim
Essbares Fechenheim
Urban Gardening in Fechenheim
Essbares Fechenheim
Urban Gardening in Fechenheim
Essbares Fechenheim

Essbares Fechenheim
Standorte:
– Am Spielplatz Konstanzerstraße/Ecke Bodenseestraße
– Am Mainbörnchen
60386 Frankfurt/Main
E-Mail: essbares.fechenheim@gmx.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Urbane Gemeinschaftsgärten, Magazin Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB)

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening in Bockenheim

Übersicht:

Gemeinschaftsgarten Rote Beete

Im Juni 2018 ist auf dem Gelände eines ehemaligen Spielplatzes der Gemeinschaftsgarten „Rote Beete“ entstanden. Hier ist jeder willkommen, der einen grünen Daumen hat. Wasserstellen für Vögel, eine Bienenweide und viele gemütliche Sitzecken laden zum Verweilen ein. In dem Garten finden regelmäßig Picknicks statt. Auch das Thema Nachhaltigkeit hat großen Stellenwert bei dem Projekt.

Willkommen im Gemeinschaftsgarten Rote Beete
Gemeinschaftsgarten Rote Beete in Bockenheim
Urban Gardening in Bockenheim
Urban Gardening in Bockenheim
Gemeinschaftsgarten Rote Beete
Willkommen im Gemeinschaftsgarten Rote Beete

Gemeinschaftsgarten „Rote Beete“
Appelsgasse/Grempstraße
Team Rote Beete
E-Mail: urbangardening.bockenheim@gmail.com

Hof vor der Sozialen Manufaktur DRK

Seit März 2018 zeigt sich der Hof vor der Sozialen Manufaktur des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in neuem „grünen Kleid“. Mithilfe von Sachspenden und Recyclingmaterialien konnte das kleine Gartenprojekt in Bockenheim verwirklicht werden. Auf dem betonierten Platz wurden Hochbeete angelegt und Bienenhotels gebaut. Seither treffen sich hier engagierte Menschen aus der Nachbarschaft zum gemeinsamen Gärtnern. Regelmäßig alle zwei Wochen kommen die Mitwirkenden zum gemeinschaftlichen Austausch zusammen. Auch kleine Veranstaltungen, Gartenfeste und Workshops stehen auf dem Programm des Gemeinschaftsgartens. Die Gartengruppe freut sich über Pflanzenspenden und tatkräftige Unterstützung von allen Garteninteressierten.

Links zum Thema:
https://frankfurter-beete.de/ich-wuensche-mir-neue-garten-mitstreiter/
https://frankfurter-beete.de/ein-buntes-gartenfest-in-bockenheim/
https://frankfurtdubistsowunderbar.de/urban-gardening-in-frankfurt

Gemeinschaftsgarten im Hof vor der Sozialen Manufaktur des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Bockenheim/ Foto: Karola Neder
Urban Gardening in Bockenheim, Gemeinschaftsgarten im Hof vor der Sozialen Manufaktur des Deutschen Roten Kreuz (DRK)
Urban Gardening in Bockenheim, Gemeinschaftsgarten im Hof vor der Sozialen Manufaktur des Deutschen Roten Kreuz (DRK)

Hof vor der Sozialen Manufaktur des DRK
Kaufunger Straße 9 (U-Bahn Haltestelle Kirchplatz)
Kontakt: Lena Sandel
E-Mail: sozialemanufaktur@drkfrankfurt.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Urbane Gemeinschaftsgärten, Magazin Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB)

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening in Bergen-Enkheim

Grünfläche an der Bornweidstraße

Seit 2020 gibt es in der kleinen Grünanlage an der Enkheimer Bornweidstraße ein Urban-Gardening-Projekt mit „Kunst, Kräutern und ganz vielen Blumen“. Zuvor waren auf dem Platz lediglich einige Bänke und Bäume. Zunächst ist auf dem Grünstreifen in Zusammenarbeit von Ortsbeirat und dem Verein „Wir-Bergen-Enkheimer“ ein Kunstprojekt entstanden. Die Objekte aus Beton wurden kunstvoll bemalt und lieferten die ausschlaggebende Idee für den städtischen Gemeinschaftsgarten. Warum sollte man die bunten Kunstobjekte nicht bepflanzen oder als Sitzmöbel nutzen? Frauke Schneider hatte diesen schönen Gedanken und initiierte das Urban Gardening Projekt. Die Betonkübel boten tatsächlich den passenden Raum zur Bepflanzung, und die neu geschaffenen Sitzmöglichkeiten werden seither gerne von den Bergen-Enkheimer Anwohner*innen genutzt.

Urban Gardening in Bergen-Enkheim
Kunstobjekte aus Beton
Urban Gardening in Bergen-Enkheim
Kunstprojekt in Bergen-Enkheim
Urban Gardening in Bergen-Enkheim
Urban Gardening in Bergen-Enkheim, Kunst, Kräuter und ganz vielen Blumen

Urban Gardening Bergen-Enkheim
Bornweidstraße/Ecke Rangenbergstraße
60388 Frankfurt am Main
Kontakt: Frauke Schneider
E-Mail: urban_gardening@web.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, WBE Wir Bergen-Enkheimer

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening in Eschersheim

Tortuga

Tortuga ist ein Gemeinschaftsgarten am Wasserturm in Eschersheim. Hier findet nicht nur Gärtnern auf kleinstem Raum statt, sondern die kleine grüne Oase ist gleichzeitig auch ein Bildungs- und Veranstaltungsort. Das Herz von Tortuga ist eine Gruppe von engagierten Nachbarinnen und Nachbarn, die den Garten ehrenamtlich pflegen. Entschleunigung, Klimaschutz und Langlebigkeit von Produkten sind weitere Anliegen von Tortuga Eschersheim. So werden beispielsweise Kleidertauschpartys organisiert.

Urban Gardening in Eschersheim/ Foto: Karola Neder
Gemeinschaftsgarten Tortuga, Urban Gardening in Eschersheim
Tortuga Eschersheim, Urban Gardening/ Foto: Karola Neder
Hochbeete im Gemeinschaftsgarten Tortuga, Urban Gardening in Eschersheim
Tortuga Eschersheim, Urban Gardening/ Foto: Karola Neder
Gemeinschaftsgarten Tortuga in Eschersheim
Gemeinschaftsgarten Tortuga
Gemeinschaftsgarten Tortuga, Urban Gardening in Eschersheim
Gemeinschaftsgarten Tortuga in Eschersheim

Tortuga Eschersheim
Am Lindenbaum 93
60433 Frankfurt am Main
Kontakt: Tortuga Eschersheim e.V. (c/o K. Fritz)
E-Mail: gude@tortuga-eschersheim.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Urbane Gemeinschaftsgärten, Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB), Tortuga Eschersheim

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening in der Altstadt

Museumsgarten

Rückblick: Die Stadt und das Grün

Der kleine Museumsgarten im Innenhof des Historischen Museums bildete den Auftakt zu den drei Ausstellungen „Die Stadt und das Grün“ (März bis Oktober 2021). Im Fokus der Veranstaltungen stand der Umgang mit dem Stadtgrün in Zeiten von Klimawandel und Wohnungsknappheit. Auch Urban Gardening in Frankfurt und die ökologische und gesellschaftspolitische Bedeutung des Stadtgrüns wurden thematisiert. Im Vorfeld zu den Ausstellungen wurden bereits im Juli 2020 mehrere bepflanzte Hochbeete mit Stauden, Kräutern und Gemüse im Innenhof des Museums aufgestellt. Der Beitrag „Garten-Feeling am Historischen Museum“ bietet einen interessanten Rückblick über die Entstehung der Hochbeete.

Begrünung im Museumscafé

Die Pflanzgefäße sind mit Beendigung der Ausstellung vom Museumsinnenhof auf die Terasse des Museumscafés umgezogen und erfreuen dort weiterhin die Besucher*innen. Im Blog des Historischen Museums werden interessierte Gäste über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten.

Urban Gardening im Museumsgarten des Historischen Museums
Urban Gardening im Museumscafé
Hochbeete im Historischen Museum in Frankfurt
Urban Gardening in der Altstadt
Bepflanzte Hochbeete
Urban Gardening in der Altstadt
Urban Gardening in der Altstadt, Kräuter
Urban Gardening in der Altstadt

Historisches Museum Frankfurt
Saalhof 1
60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069 21235154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Magazin Frankfurt gärtnert (PDF 3,3 MB), Historisches Museum Frankfurt

Text und Fotos: Karola Neder

Urban Gardening – Dornbusch

Übersicht:

ChamissoGarten

Der ChamissoGarten ist eine „Initiative für Mensch und Natur – gemeinnützig, inklusiv, nachhaltig“. Gründerin dieses außergewöhnlichen Gartens ist Ute Posenenske. Die Heilpädagogin hat das ehemalige Gärtnereigelände gepachtet und auf der rund 2.500 Quadratmeter großen, städtischen Fläche ein kleines Paradies geschaffen. Eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft betreibt das Garten-Projekt, das im Herbst 2018 seine Anfänge genommen hat.

Das Konzept stützt sich auf der Verbindung von Natur, Kunst und sozialem Miteinander. So spielt beispielsweise auch das Thema Inklusion eine Rolle: Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gärtnern hier zusammen. Auf der Facebook-Seite des inklusiven Gartens ergeht die Einladung an alle Interessierten: „Egal woher du kommst, welche Sprache du sprichst, wie alt du bist, oder welche gärtnerischen Vorkenntnisse du mitbringst: Du kannst mitmachen, Du bist willkommen!“

Neben dem lebendigen Miteinander liegt der Fokus ganz besonders auf dem biologischen Gärtnern und Imkern. Nachhaltigkeit und Artenreichtum wird gefördert. In unregelmäßigen Abständen gibt es im ChamissoGarten außerdem kleine Konzerte, Ausstellungen, Workshops und kulturelle Veranstaltungen, unter anderem das Chamisso-Festival.

ChamissoGarten
Chamissostraße 38
60431 Frankfurt am Main

La Huerta

La Huerta wurde im Mai 2021 als neuer Gemeinschaftsgarten in der Platensiedlung eröffnet und versteht sich als Interkultureller Garten und Begegnungsort für Jung und Alt. Neben dem gemeinschaftlichen Miteinander legt das Projekt seinen Schwerpunkt auf das biologische Gärtnern unter Beachtung von Permakultur.

Mitarbeiter*innen des angrenzenden Zirkus Zarakali und nachbarschaftliches Engagement haben das Urban Gardening Projekt möglich gemacht. Bereits 2015 wurde – als Teil des Projekts „Grünes Ypsilon“ – der Grünzug entlang der Platenstraße eröffnet und bot die idealen Voraussetzungen für das kleine Stadtgärtchen. Langfristig sind weitere Neuerungen im Rahmen des Programms „Grünes Ypsilon“ geplant.

Die Stadt Frankfurt wird in den kommenden Jahren im Rahmen des von Bund und Ländern aufgelegten Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ Grünflächen und Grünverbindungen nördlich des Alleenrings weiterentwickeln. Das Projekt „Grünes Ypsilon“ umfasst einen Katalog von 26 Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 6,3 Millionen Euro. Ziel der bis 2026 laufenden Stadt- und Grünflächenentwicklung ist es, einen Grünzug vom Grüneburgpark als südlichstem Punkt bis nach Ginnheim im Nordwesten und Dornbusch im Nordosten zu schaffen. Dazu werden neue Wegeverbindungen zwischen vorhandenen Grünflächen geschaffen und bestehende Wege modernisiert. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität wie das Anlegen von Blüh- und Wiesenstreifen im Bereich der Hügelstraße sind geplant. Langfristig sollen weitere Grünverbindungen entstehen, die das Wegenetz für Fußgänger und Radfahrer in östlicher und westlicher Richtung bis zum Grüngürtel und zur Nidda fortführen. In der Draufsicht hat das Projektgebiet die Form eines Ypsilons – daher der ungewöhnliche Name.

Magazin Frankfurt gärtnert Ausgabe 03 (PDF 3,3 MB)
Herausgeberin Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt, Juli 2019
Urban Gardening "La Huerta"
Gemeinschaftsgarten in der Platensiedlung
Urban Gardening Dornbusch
Urban Gardening Dornbusch, Hochbeete mit Gemüse
Urban Gardening Dornbusch
Gemeinschaftsgarten in der Platensiedlung, angrenzend der Zirkus Zarakali

La Huerta
Platenstraße 79z
60431 Frankfurt am Main
E-Mail: Info@lahuerta-ffm.de

Quellen: Frankfurter Beete, Stadt Frankfurt, Urbane Gemeinschaftsgärten, Chamissogarten

Text und Fotos: Karola Neder