Grünes Frankfurt: Kalbach-Riedberg

Kalbach-Riedberg: Blick auf die Skyline

Der Stadtteil Kalbach-Riedberg besteht aus dem historisch gewachsenen Stadtbezirk Kalbach und als südliche Erweiterung der neuere Stadtbezirk Riedberg. Im Umfeld des alten Teil Kalbacher Ortskernes befindet sich ein großes Sport- und Freizeitzentrum und das Gewerbegebiet „Am Martinszehnten“ mit dem Frischezentrum. Die Siedlung Riedberg beherbergt neben dem Neubaugebiet und dem naturwissenschaftlichen Campus der Universität Frankfurt am Main auch weitflächige Grünanlagen, die zur Erholung einladen.

Freizeitpark Kalbach

Im idylischen alten Ortskern von Kalbach liegt dieser schöne kleine Park mit einer von Bäumen gesäumten Rasenfläche und einem Teich. Die Anlage bietet einige Freizeitmöglichkeiten, beispielsweise einen Spielplatz für die Kleinen, eine Tischtennisplatte und Plätze zum Skaten und Basketballspielen. Spaziergänger, Radfahrer und Jogger sind hier gleichermaßen unterwegs.

Freizeitpark Kalbach © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Grünflächenamt
Basketball im Kalbacher-Freizeitpark Kalbach © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Grünflächenamt

Freizeitpark Kalbach
Talstraße 23a
60437 Frankfurt am Main
Google Maps

Kätcheslachpark

Der Kätcheslachpark ist eine Grünanlage im Stadtteil Kalbach-Riedberg. Er liegt nahe der Wohnsiedlung Riedberg auf einer Anhöhe. Durch seine Hanglage bieten sich hier dementsprechend weite Ausblicke, sowohl in den Taunus als auch auf die Frankfurter Skyline. Zwei Spielplätze, ein Basketballplatz, weite Wiesen und Regenwassermulden teilen sich die Fläche. Der Kätcheslachweiher ist ein zentrales Element des Parks und dient vornehmlich der Regenwasserbewirtschaftung und Gewässerregulierung. Im Zusammenspiel mit mehreren kleinen Regenwasser-Rückhaltebecken soll der künstlich angelegte Weiher unter anderem auch den Hochwasserschutz gewährleisten. Angrenzende Gewässer sind der namensgebende Wassergraben Kätcheslach, der Kalbach und die Nidda.

Kätcheslachpark
Siedlung Riedberg
60438 Frankfurt am Main
Google Maps

Bonifatiuspark

Der Bonifatiuspark ist eine weitere zentrale Grünanlage im Stadtteil Riedberg. Höhenunterschiede von bis zu 20 m innerhalb des Parks werden durch eine Treppenanlage überwunden. Eine schöne lange Promenade führt durch die Anlage und verschafft den Besuchern einen einmaligen Blick über die Skyline von Frankfurt. Sehenswert sind auch die über 5 Meter hohe Natursteinmauer und die Bonifatiusquelle. Die natürliche Quelle ist eine Station auf dem Pilgerweg der „Bonifatius-Route“, welche von Mainz nach Fulda führt. Weitläufige Grünflächen, ein „Kinderwanderweg“, Spiel- und Aufenthaltsbereiche runden das Ganze ab.

Bonifatiuspark
Siedlung Riedberg
60438 Frankfurt am Main
Google Maps

Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität

Immer noch ein Geheimtipp ist der Wissenschaftsgarten auf dem naturwissenschaftlichen Campus der Goethe-Universität. Mit dem Umzug des Fachbereichs Biologie auf den Campus Riedberg wurde dort auch der neue Lehrgarten angelegt. Obwohl er in erster Linie der naturwissenschaftlichen Lehre und Forschung dient, ist dieser schöne Garten zeitweise auch der Öffentlichkeit zugänglich. Die Anlage umfasst ein großes Gewächshaus aus 3 Halbtonnen, ein Versuchsgewächshaus und einen sehr sehenswerten Freilandbereich. In diversen Führungen erfahren interessierte Besucher Wissenswertes rund um Geschichte, Aufbau und Pflanzenbestand der Anlage. Dabei besteht die Möglichkeit, das ansonsten für die Öffentlichkeit geschlossene Gewächshaus zu begehen, und Experten vor Ort beantworten weitergehende Fragen. Veranstaltungen und Kunstobjekte im Freilandbereich runden das Angebot ab. Mit dem städtischen Palmengarten und dem Botanischen Garten bestehen enge Kooperationen.

Wissenschaftsgarten
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Riedberg
Max-von-Laue-Straße 13
60438 Frankfurt am Main
Google Maps

Alter Flugplatz

Grüngürteltier am Alten Flugplatz Bonames/ Foto: Karola Neder
Grüngürteltier

Ursprünglich einmal für militärische Zwecke genutzt, hat sich der ehemalige Hubschrauberlandeplatz zu einem beliebten Ausflugsziel gemausert. Nicht weit von der Nidda entfernt liegt der Alte Flughafen im Frankfurter GrünGürtel bei Kalbach/Bonames und ist heute ein Natur- und Freizeitgelände. Besucher werden zunächst vom bronzenen GrünGürteltier in Empfang genommen, welches dort als liebenswerte Skulptur auf der Niddabrücke thront. Freizeitvergnügen und Naturerlebnis begegnen sich hier. So ist der westliche Teil des Alten Flugplatzes ein Landschaftsschutzgebiet. Dort befindet sich ein kleines Wäldchen mit echter Stadtwildnis. Vögel und Frösche fühlen sich hier besonders wohl, gerade auch wegen der feuchten Bereiche. Über 100 Vogelarten und 10 Amphibienarten sind in dem Areal heimisch. Das Angebot der dort agierenden Naturschule Hessen umfasst eine Lernstation für Kinder und Jugendliche, Unterrichtseinheiten für Schulen und Kitas sowie diverse Veranstaltungen für Erwachsene und Familien. Sogenannte „Landschaftslotsen“ informieren vor Ort über Frösche, Vögel und Pflanzen. Im anliegenden Tower Café ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Alter Flugplatz
Am Burghof 55
60437 Frankfurt am Main
Google Maps

Quellen: Website der Stadt Frankfurt, Wikipedia, Eigenerhebung
Fotos (soweit nicht anders angegeben): Karola Neder