Verurteilt! Der Gerichtspodcast

Richterhammer, Gerichtsurteil
Foto: Pixabay

Der Podcast des Hessischen Rundfunks (hr) gibt allen Interessierten Einblicke in echte Strafprozesse. Zusammen mit dem Podcaster Basti Red berichtet die Gerichtsreporterin Heike Borufka über diverse Kriminalfälle. Die Episoden erscheinen alle zwei Wochen und sind über mehrere Podcast-Kanäle abrufbar.

Der Gerichtspodcast des hr ist im Mai 2019 an den Start gegangen und befindet sich mittlerweile schon in der 8. Staffel. Jeden zweiten Mittwoch wird ein neuer Fall präsentiert. Nicht nur die großen Delikte, sondern auch die aus Justizsicht kleineren Fälle werden in dem Podcast unter die Lupe genommen und besprochen.

Heike Borufka ist langjährige Gerichtsreporterin des Hessischen Rundfunks und bezeichnet sich selbst als leidenschaftliche Kämpferin für das Recht. Viele der geschilderten Fälle, die vor Gericht verhandelt wurden, hat sie selbst als Beobachterin miterlebt. Im Gespräch mit Basti Red führt die Journalistin mit Sachverstand und Empathie durch den Podcast und lässt die Zuhörer an dem Geschehenen teilhaben.

hr-Gerichtsreporterin Heike Borufka und Podcaster Basti Red sprechen über echte Kriminalfälle, echte Gerichtsurteile, das echte Leben und das deutsche Justizsystem.

„Verurteilt! Der Gerichtspodcast mit Heike Borufka und Basti Red“

Der Gerichtspodcast gibt Einblicke in das deutsche Rechtssystem. Bezeichnend hierbei ist der Versuch die Emotionen aus der Diskussion rauszunehmen und die Fälle neutral und objektiv zu betrachten, was sich mitunter als schwierig gestaltet. Das durchaus menschliche Bedürfnis, die Welt in Gut und Böse einzuteilen, wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt.

Die Bandbreite der Episoden reicht vom Kunstraub in der Schirn bis hin zu Mord aus Habgier. Thematisiert werden unter anderem auch Medienprozesse wie „Der Kannibale von Rotenburg“ oder der „Kachelmann-Prozess“, ebenso wie der „Fall Jens Söring“, der allerdings außerhalb der deutschen Justiz stattfand.

Echte Kriminalfälle, echte Gerichtsurteile, echte Juristen

Justizia auf dem Römerberg in Frankfurt am Main
Justizia, Foto: Pixabay/ Björn Bielesch

Der Podcast nimmt uns mit auf eine Reise durch die Gerichtswelt und der Ermittlungen. Die Fälle sind chronologisch aufbereitet und geleiten den Zuhörenden von der Tat über die Gerichtsverhandlung bis hin zur Urteilssprechung. Zu Beginn der Sendung wird der jeweilige Tathergang kurz geschildert. Heike Borufka berichtet nähere Einzelheiten und gibt ihre persönlichen Eindrücke von der Gerichtsverhandlung wieder.

Im Laufe des Gesprächs werden immer mehr Hintergründe zu Tat, Täter und Geschädigten deutlich. Was ist das Motiv des Täters? Handelt es sich um eine vorsätzliche Straftat? Ist der Täter überhaupt schuldfähig? War das Opfer arg- oder wehrlos? Kaltblütige Handlung, Heimtücke oder Affekt – die Spielräume sind größer als man denkt. Was zunächst klar und eindeutig erscheint, bekommt bei näherer Betrachtung zuweilen einen neuen Blickwinkel und macht mildernde Umstände verständlich. Es werden aber auch Fälle besprochen, die aus niederen Beweggründen geschehen und sogar für die Moderatoren manchmal nur schwer auszuhalten sind.

Gleichermaßen tauchen Fragen zu den Urteilen und zu den Haftstrafen auf: Was heißt eigentlich lebenslang? Was hat es mit einer Bewährungsstrafe auf sich? Was bedeutet Sicherungsverwahrung? Was ist die besondere Schwere der Schuld? Wie können Täter*innen resozialisiert werden?

Im weiteren Verlauf der Sendung werden sogenannte Telefonjoker zu Rate gezogen – in der Regel sind das fachkundige Jurist*innen wie Richter*innen, Strafverteidiger*innen oder Staatsanwält*innen – die offene Fragen klären und zu einem tieferen Verständnis beitragen. Zum Abschluss wird das Urteil verkündet und es wird auf Fragen der Zuschauer*innen eingegangen.

Der virtuelle Zuschauer*innenraum ist über Twitter, Instagram oder E-Mail erreichbar. Fragen, Anregungen oder Feedback können dort gepostet werden. Meist nehmen die Zuschauerfragen Bezug auf die vorherigen Podcast-Folgen, oder es handelt sich um allgemeine Fragen zum deutschen Justizsystem.

Podcast hören, sehen oder live miterleben

Wer die Sendung gerne live miterleben möchte, kann Tickets für die Live-Shows in der Käs Frankfurt erwerben. Ansonsten besteht die Möglichkeit, den Podcast über diverse Kanäle abzurufen. Die Audioversionen können über sogenannte Podcatcher, Podcast-Apps und einige Musikstreaming-Portale heruntergeladen oder abonniert werden. Bei YouTube und der ARD Mediathek ist außerdem eine Videoversion des Podcasts verfügbar.

Live-Shows

Die Käs
Waldschmidtstraße 19
60316 Frankfurt
Ticketkauf „Die Käs“

Kontakt

Webseite: https://verurteilt-podcast.de/
Adressen: https://verurteilt-podcast.de/#kontakt
Der Podcast LIVE: Ticketkauf für die Liveshows

Text: Karola Neder