Plakat 100 Jahre SGR TeaserAm 6. Juni 1919 trafen sich die Gründer des VfB Rieder­wald 1919, auf Einladung von Peter Schnitzler, um im „Gasthaus zum Riederwald“ („Haus Riederwald“) den ersten Fußballverein in der Siedlung ins Leben zu rufen.

 

 

Vorgeschichte
Sportliche BilanzDas erste Fußballspiel des VfB Rieder­wald 1919 wurde gegen Kickers 16 aus­getragen. Die erste Meisterschaft fand im Jahre 1922 statt. Der Verein eilte von Erfolg zu Erfolg. 1923: Aufstieg in die A-Klasse. 1924: 2. Platz, 1925: A-Klassen-Meister. Die Aufstiegsspiele wurden ver­loren, und in den folgenden Jahren haftete der Mannschaft der Ruf des ewigen Zweiten an. Nur einmal, 1929, gelang der Aufstieg in die Bezirksklasse. Im Laufe dieser ersten Jahre etablierten sich auch andere Sportarten im Verein dazu. Zu erwähnen ist hierbei vor allem eine sehr erfolgreiche Damen-Handballmannschaft. Während dieser Zeit, bis 1933, existierte im Riederwald auch der „Arbeiter-Turn und Sportbund“, der 1920 gegründet wurde und beachtliche Erfolge im Turnen, Leichtathletik, Handball und Faustball erzielte. In den 20er Jahren existierten und konkurrierten zeitweilig bis zu 42 Vereine und Zusammenschlüsse im Riederwald. 1924 wurde die Turnhalle in der Schäfflestraße eröffnet, einige Jahre später kam dann noch die Turnhalle in der Pestalozzischule hinzu. Zu dieser Zeit gab es noch richtige Klassenunterschiede. Bürgerliche spielten gegen Bürgerliche, während die Arbeiter unter sich blieben. So gab es 1925 die „Arbeiter-Olympiade“ in Frankfurt, zu deren Ausrichtung das Frankfurter Waldstadion erbaut wurde. Je näher der Krieg rückte, desto schwieriger wurde es, einen geregelten Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Viele Mitglieder wurden als Soldaten an die Fronten geschickt und etliche von ihnen kamen nicht wieder. Trotzdem wurde im Riederwald noch bis ins Jahr 1945 ein Sportbetrieb aufrechterhalten. Erst in diesem letzten Kriegsjahr war ein Vereinsleben nicht mehr möglich. Nach Kriegsende im Jahr 1945 wurde im Riederwald wieder Fußball gespielt. Eigentlich plante man die Fortsetzung unter dem alten Namen und in der alten Form. Doch schon bald merkte man, dass es mehr Vorteile hatte, wenn sich die einzelnen Vereine, die vor dem Krieg existierten, zusammenschließen würden. Der 1946 aus dem 1919 entstandenen Verein für Bewegungsspiele und aus der 1920 gegründeten „Freien Turnerschaft, Frankfurt am Main, Abteilung Riederwald" gegründete Verein führt den Namen:

 „Sportgemeinschaft Riederwald 1919 e.V. (SGR)"


Aktueller Stand
Walter Richter Halle1Heute besteht der Verein aus den zwei Hauptabteilungen Fußball, Sport & Spiel mit acht Sportsparten. Die Handballsparte war neben der Fußballabteilung die zweit­stärkste des Vereins. Aber der Handball­sport wurde in den letzten Jahrzehnten von Nachwuchsspielern immer weniger genutzt. Doch wurde in der Turnhalle der Pestalozzischule das Schulsportprojekt Handball mit Kindern aus der Schule unter dem Namen „Sportfreunde 06 Frankfurt“ betrieben. Dafür findet zweimal die Woche Handball als Freizeitsport für Herren in der Pestalozzischule und für die Damen in der Heinrich-Kraft-Schule statt. In den letzten Jahren kamen eine Boule (2014) -und Dart Abteilung (2017) hinzu. Dart wird im Vereinsheim der Fußballer gespielt, die anderen Sportsparten, außer Boule, werden in der Walter-Richter-Halle ausgetragen. Am Samstag den 26.01.2019 von 11 Uhr bis 18 Uhr, startet die SGR vor und in der Walter-Richter-Halle, mit einer Auftaktveranstaltung ins Jubiläumsjahr. Neben einem Sportprogramm und einer Ausstellung mit Fotos und Requisiten aus 100 Jahren Vereinsgeschichte, gibt es diverse warme- und kalte Getränke sowie eine Suppenkanone.

 

Text: pet

Bilder: pet, SG Riederwald, Stadt Post, SGR Chronik, Peter Thal

Datum: Januar 2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen