Bethmannp1Inmitten der Innenstadt liegt dieses Kleinod - Der Bethmannpark. Umrahmt von stark befahrenen Straßen kann man dort an einem schönen Tag Ruhe finden.

 

 

 

Der Bethmannpark befindet sich im östlichen Teil des Stadtteils Nordend. Er wird umrahmt von der Friedberger Landstraße, der Berger Straße und dem Mauerweg.
Er hat eine Größe von 3,1 ha. Das sind 31.000 Quadratmeter.

 

Gut zu erreichen ist der Bethmannpark mit der Linie U4. Wenn man an der Station Merianplatz aussteigt sind es etwa zehn Minuten zu Fuß bis zum Eingang an der unteren Berger Straße.

 

Bethmann2

 

 

 

 

 

 

Dort kann man sofort in die grüne Idylle eintauchen.

Der Garten wurde von Johann Philipp Bethmann 1783 erworben. Er legte damals ein Gartenhaus im Rokokostil an. Mehrfach wurde der Park der Mode entsprechend umgestaltet. So nahm er eine Wendung vom Rokoko über einen Englischen Garten bis zum Historismus.

1941 ging er in den Besitz der Stadt Frankfurt über.

1953 wurde er zu einem Schau und Lehrgarten umgestaltet. Seit dieser Zeit gibt es auch eine Pflanzenberatung im Park. Sie ist geöffnet montags, mittwochs und freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Dort können garteninteressierte Bürger sich kostenlos über ihre Blumen und Pflanzen informieren. Eventuelle Pflegehinweise oder Behandlungen von Krankheiten kann man fachmännisch mit dem Pflanzenexperten besprechen.

 

Bethmann3

 

 

 

 

 

 

Seit 1976 steht der Bethmannpark unter Denkmalschutz.

Atemberaubende Rabatte und Beete sind der Jahreszeit entsprechend angelegt. Sie sind ein Augenschmaus und entführen den Besucher gerade im Sommer in ein südländisches Blumenmeer.

 

Bethmann4Bethmann5Bethmann6Bethmann7

 

1989 wurde im unteren Teil des Parks ein Chinesischer Garten angelegt.
Hier gibt es alles was zu einem echten Chinesischen Garten gehört. Pavillons mit geschwungenen Dächern, reichverziert und filigran. Er liegt in einem angelegten Teich über den kunstvolle Brücken führen. Überall sind Drachen und fernöstliche Gebilde arrangiert.
Natürlich gibt es auch einen Lotusfelsen und einen verträumten Wasserfall an dem man versunken schwelgen kann.

Der alte Baumbestand ergänzt sich hervorragend mit der asiatischen, fernöstlichen Vegetation.

 

Es ist eine Oase der Ruhe in der hektischen Stadt. Direkt um die Mauern des Gartens herrscht brummender Autoverkehr und geschäftige Betriebsamkeit. Innen ist es angenehm und bei sonnigem Wetter bieten sich überall Bänke zum Verweilen an. Dort kann man rasten, ein Buch lesen oder einfach chillen.

 

Bank

 

 

 

 

 

 

Viele Zeichner und Maler sitzen in diesem Garten und versuchen sich an den fernöstlichen Motiven.

 

 Eingang ChinChin1Chin2Chin3

 

Der Chinesische Garten heißt übrigens zum Gedenken an das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens von 1989, „Garten des Himmlischen Friedens“.

 

 

Im hinteren Bereich, zur Friedberger Landstraße hin, ist auch eine Liegewiese auf der man sein Badetuch ausbreiten darf. Dort kann man ein Sonnenbad nehmen oder auch einfach die Akkus wieder neu aufladen.

 

Liegewiese

 

 

 

 

 

 

Etwas weiter vorne befindet sich ein Freiluftschach. Auf diesem Freischachfeld kann man mit überdimensional großen Figuren Schach spielen.

 

Schach

 

 

 

 

 

 

Uih, der schwarze König ist in die Enge getrieben worden. Das war’s dann, Schachmatt!

 

Wie Sie sehen, kann man an einem schönen Sonnentag allerhand in diesem Park unternehmen. Es kostet nichts und ist sehr erholsam.

Schön ist auch, dass man unbehelligt ist von Radfahrern, denn das Radfahren ist in diesem Park genauso untersagt, wie das Mitführen von Hunden.

 

Der Park ist Montag bis Freitag von 7 Uhr geöffnet.
Samstag und Sonntag ab 10 Uhr.
Bei Einbruch der Dunkelheit werden die Eingangstore verschlossen.

 

Text und Fotos: (m.u.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok