Eschbach Teaser MG 3299Nachdem ein Zusammenschluss mit fünf Nachbar-Gemeinden zur Gemeinde Eschbachtal gescheitert war, kam 1972 gegen Widerstand der Einheimischen durch Gesetz die Eingemeindung Nieder-Eschbachs.

 

 

Auch die anderen Nord-Stadtteile Kalbach, Harheim und Nieder-Erlenbach kamen so nach Frankfurt. Bis zuletzt verweigerten die Gemeinden Harheim und Nieder-Eschbach den Abschluss eines Eingemeindungsvertrages.

Wie Harheim ist der Ort viel älter als die Großstadt am Main; schon die Römer siedelten hier im Jahr 85 nach Christus, und die erste urkundliche Erwähnung des heutigen 12.000-Einwohner-Stadtteils im Norden fand im Jahr 772 ganze zwei Jahrzehnte vor derjenigen Frankfurts statt.

Hofansicht Alt Eschbach MG 3303

Der Ort hat eine bewegende Geschichte mit aussterbenden Grafen-Familien, Verkäufen nach Königstein, Verpfändungen an Hanau, dann 70 Jahre Existenz als selbstständige Grafschaft und geschlossener Verwaltungseinheit mit Regierungssitz in Hanau, folgenden Überschreibungen an das Königreich Westfalen und nach Hessen-Darmstadt.


Da sich die Nieder-Eschbacher im 15. Jahrhundert weigerten, beim Bau der Frankfurter Stadtbefestigung mitzuhelfen, verloren sie das Recht, im Kriegsfall hinter diesen Mauern Schutz zu suchen. Das zeigt die jahrhundertealte Ablehnung gegen die Metropole am Main. Selbstbewusst führt der Stadtteil seit 1967 auch eine eigene Städtepartnerschaft (mit dem französischen Deuil-la-Barre) - als einziger Frankfurter Stadtteil.

 

Aufgeteilt ist der Stadtteil in den alten Ortskern, in die Siedlung „Am Bügel“ mit Hochhäusern und großem Jugendzentrum, dem Gewerbegebiet im Norden an der Autobahn - hier findet sich die Rettungsdienstschule der Johanniter-Unfall-Hilfe. Klein, fein und versteckt liegt die einzige Buchhandlung in Alt-Nieder-Eschbach. Schon seit über 50 Jahren erscheint hier monatlich der „Nieder-Eschbacher-Anzeiger“ (zuletzt in einer Auflage von immerhin 5000 Exemplaren), außerdem liefert eine eigene Stadtteil-Seite Informationen und Bilder aus dem Ort und der Umgebung. Nieder-Eschbach hat über 15 Vereine, die mit Aktivitäten vom Modellflugzeug-Wettbewerb („Aero-Club“), Geschichtsforschung über Kleintierzucht, Sportschießen, Briefmarken-Börse und Schachspiel das kulturelle Leben im Stadtteil prägen.

Text: rub

Fotos: pet

23.05.2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok