00.teaser.münchenerAuf einem halben Kilometer Länge sind hier auf engstem Raum Geschäfte mit Produkten aus aller Welt zu finden. Hier tritt die multikulturelle Seite Frankfurts deutlich in Erscheinung.

 

 

 

01.indianGekreuzt von der Weser-, Elbe- und Moselstraße erstreckt sich die Münchener Straße von der Gallus Anlage bis zum Frankfurter Hauptbahnhof quer durch das Bahnhofsviertel. Es gibt zwei Haltestellen für die Straßenbahnlinien 11 und 21. Auf den ersten Blick ist die Straße etwas unsauber. Verpackungsreste und leere Kisten der zahlreichen Geschäfte und Restaurants stapeln sich am Straßenrand. Es fehlen in der Straße Bäume und Pflanzenkästen. Das hier nur wenige Autos durch die Straße fahren ist sehr angenehm für die Passanten. Vormittags stehen große LKWs vor den Geschäften und es werden frische Lebensmittel ausgeladen.

 

02.kebapDie bunten Schriftzüge der interna­tionalen Geschäfte machen neugierig und laden zum Besuch ein. In der Straße treffen sich Menschen aller Nationa­litäten und es entsteht ein reges und buntes Treiben wie auf einem Basar. Das kann man besonders gut erleben zwischen dem „Nazar Markt“ der Lebensmittel, Obst und frisches Fleisch anbietet und dem „Orient-Asia Supermarket“ mit afghanischen, persischen, arabischen, indischen und pakistanischen Lebensmitteln. Allein zwischen diesen zwei Geschäften sind auf relativ kurzer Strecke sechs weitere internationale Läden zu entdecken: der Frisörsalon von Erkek Kuaförü, Nefis Kebap Haus, Alim Market, Shabab Supermarket, Chicken House und die Ipanema Cafe/Bar. 06.YokErwähnenswert ist ein kleiner Einkaufskiosk mit dem Namen “Yok-Yok“. Im Sortiment sind über 100 Biersorten, türkische Musik- instrumente, Musik-CDs und alles was im Haushalt benötigt wird. Im hinteren Teil des Kiosks befindet sich ein kleiner Aus- stellungsraum mit Werken von namhaften Künstlern. Max Weinberg und Corina del Carmel haben hier ihre Bilder ausgestellt. Seit 2005 ist im 1. Stock der Schuhmacherei Lenz ein Hammermuseum eingerichtet. Es ist über eine Wendeltreppe zu erreichen und wurde von dem Bildhauer Oskar Mahler gegründet, der hier auch eine Auswahl seiner Objekte und Skulpturen zeigt. Über 1000 Hämmer umfasst die Sammlung vom großen Vorschlagshammer bis zum Minihämmerchen. Es gibt hier viel zu entdecken und der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

 

Die Münchener Straße kann besucht werden von Menschen, die sich für Produkte, Lebensmittel und Restaurants verschiedenster Nationalitäten interessieren. Alles ist in einer Straße zu finden. Auch das Image und die Sicherheit der Straße haben sich mit den Jahren verbessert. Sie hat sich zu einer Geschäfts- und Einkaufsstraße entwickelt ohne Sexshops, Eroscenter und Animierbars.

 

Text & Fotos: huh

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok