Grüngürteltier teaserDorfcharakter und idyllische Landschaften laden zum Spaziergang oder zu sportlichen Aktivitäten ein.

 

 

 

 

 

 

Bonames ist seit 1910 ein Stadtteil Frankfurts, doch seine Geschichte reicht bis ins dritte Jahrhundert zurück.

Seinen Ortsnamen bekam Bonames aller Wahrscheinlichkeit nach von den Römern. Historiker favorisieren die These, dass sich der Name von „bona mansio“ (Gute Raststätte) ableitet. Eine andere These bezieht sich auf einen guten Prediger („bona missa“ – gute Messe).

Sie erreichen Bonames mit der U2 oder der U9, sowie den Buslinien 24, 27, 28 und 29.

Unser Tipp: Fahren Sie mit der S6 in Richtung Friedberg bis zum Bahnhof „Frankfurter Berg“ und von hier mit der Linie 27 nach Bonames. Wer gut zu Fuß ist, kann auch die Homburger Landstraße entlangspazieren.

Die Kaiserlinden, die seit Ende der 90er Jahre den Fuß- und Radweg säumen sind übrigens Ableger der berühmten Berliner „Unter-den-Linden“-Linden.

Radweg Homburger Ldstr

Auf Höhe der Bushaltestelle „Nordpark“ gelangen Sie auf den Frankfurter Grüngürtel.

In westlicher Richtung erreichen Sie den alten Bonameser Flugplatz.

Auf dem alten Rollfeld kann man hervorragend Inline-Skaten, Skateboarden oder Radfahren.

Die umliegende Natur bietet eine ruhige und entspannende Atmosphäre.

Der perfekte Ort, um dem Großstadtstress zu entfliehen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Das Tower Café bietet neben leckeren Speisen auch Ausstellungen, Märkte, Lesungen und Konzerte an.

Towercafe alter Flugplatz

Seitenarm Nidda

Niddaidyll4

Wer genau hinschaut, kann hier das GrünGürtel-Tier entdecken oder auch Dasipus franconia.

Eine Kreuzung aus Wutz, Molch und Star, der Frankfurter Ableger des pfälzer „Elwetritsche“.

Grüngürteltier

Bonames selbst besticht durch seine historischen Fachwerkhäuser und seine engen verwinkelten Gässchen.

Bonames Gasse2

 

(P.Sch)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok