Beitragsseiten

 

Dieses historische Kleinod mitten in der City von Frankfurt war früher stark verwahrlost und ein Treffpunkt der Drogenszene, ist heute aber ein schöner Ruhegarten mit ganz besonderer Atmosphäre.

 

Grabstätte Neufville

 

Typisch für den Peterskirchhof sind die großen barocken Grabdenkmäler Frankfurter Bürgerfamilien. Bestattungen fanden hier von 1418 bis 1828 statt. Wegen Platzmangel wurde dieser Friedhof durch den neu errichteten Hauptfriedhof ersetzt. Vom ursprünglich erheblich größeren historischen Friedhof ist nur noch ein kleinerer Teil erhalten. Insgesamt hat der Peterskirchhof durch Bebauungen und Straßendurchbrüche zwei Drittel seiner Fläche verloren.

 

Peterskirche 2

 

Auch durch den Bau der Peterskirche wurde ein Teil des alten Friedhofs zerstört. Die 1892 bis 1895 im Stil des Eklektizismus, einer Kombination verschiedener historische Baustile, erbaute Peterskiche war damals die größte Evangelische Kirche Frankfurts. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört und in den 60er Jahren wieder aufgebaut, wobei man den Innenbereich betont schlicht gehalten hat. Einziger Schmuck innen sind die bunten, von Charles Crodel gestalteten Glasfenster. 2004 wurde das Gebäude zur Jugend- und Veranstaltungskirche umgebaut.

 

Denkmal der Liebe  Marianna Lentz

 

Rund um die Kirche finden sich alte Mauern mit den verbliebenen Grabstätten von bekannten Frankfurter Bürgern wie den Bethmanns, Merians, der Familie Nestle etc.

 

Grabstätte Goethes Vater

 

Besonderes Interesse ziehen die Gräber von Goethes Eltern auf sich. Im Südosten des Friedhofs liegt rechts neben dem kleinen Kinderspielplatz im Familiengrab "Walter" Goethes Vater Johann Caspar Goethe (1710-1782), der sein Leben mit seinen Sammlungen und wissenschaftlichen Arbeiten verbrachte.

 

Grabstätte von Goethes Mutter

 

Gegenüber auf dem Schulhof der Liebfrauenschule befindet sich nicht nur ein seltener alter Maulbeerbaum, der im Frühjahr wunderschön blüht. Dort liegt auch die ehrwürdige Grabstätte von Goethes selbstbewusster Mutter Catharina Elisabeth Goethe (1731-1782), genannt "Frau Aja". Die Grabstätte wurde vom Nürnberger Bildhauer Hans Komers geschaffen.

 

Kreuzigungsgruppe v. Backoffen

 

An der Stephansstraße befindet sich eine Kopie der bedeutenden spätgotischen Kreuzigungsgruppe, die 1511 vom Mainzer Bildhauer Backoffen geschaffen wurde. Das im Krieg stark beschädigte Original befindet sich im Museum.

 

AIDS-Memorial Verletzte Liebe 2

 

Im Nordosten des Friedhofs finden Sie das Aids-Memorial "Verletzte Liebe". Für jede in Frankfurt an Aids gestorbene Person wird dort ein Nagel in die Mauer geschlagen.

 

Mehr Informationen auf peterskirchhof.de

Anfahrt: Konstablerwache

(V.Sch.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen