Teaser Führung Hochhut 1280Unsere Gruppe (TeilnehmerInnen des Projekts Stadtteil- und Kulturarbeit) besuchte am 02.11.2018 die Hallen der Stiftung. Wir staunten über historische Kraftfahrzeuge, Motorräder und Motoren.

 

 

Über mehrere Jahrzehnte entstand die Sammlung aus einem privaten Hobby des Unternehmers Fritz Hochhut (03.03.1921–19.07.2001), der sie 1998 mit Karola Hochmut in eine Stiftung umwandelte. Sie kann in der Hattersheimer Straße 2-4 im Stadtteil Gallus nach vorheriger Anmeldung kostenlos besucht und besichtigt werden.

 

Daimler ReitwagenMit einem „Herzlich Willkommen“ wurden wir vom Technischen Leiter – Herrn Harry Neumann – freundlich begrüßt. Wir erfuhren von ihm, dass in den Räumlichkeiten und Hallen der Sammlung die ehemalige Mercedes Benz Niederlassung war. Im Showroom vor der großen Halle ist eine Sammlung von Motorrad-Raritäten zu sehen, die sehr schön auf einem großen und langen Podest präsentiert sind. Man kann historische Automobile wie zum Beispiel ein Bergmann von 1898 und ein Replikat des ersten Automobils der Welt, der Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 sehen. Herr Neumann erklärte uns die Funktion und Entwicklung verschiedenster Oldtimer. Eine kleine Sammlung von Hochrädern weckte auch bei uns großes Interesse. Fragen wie zum Beispiel: „Wie kommt man auf den Sitz?“ wurden von uns gestellt. Das Hochrad besitzt am unteren Teil des Rahmens ein kleiner Steg (Trittraste), auf dem man den linken Fuß setzt, während man sich mit dem anderen abstößt und sich dann auf den Sattel schwingt.

 

MaschinenhalleDurch eine Verbindungstür betraten wir die Maschinenhalle und waren sofort beindruckt von ihrer Größe und der Vielfalt der gesammelten und ausgestellten Exponate. Hier sind hauptsächlich histo­rische Motorenmodelle und Dampf­maschinen zu sehen. Unter anderem sind die vielen Motoren in großen bis unter die Decke reichenden Metallregalen gelagert mit unzähligen Teilen aus den Bereichen Antriebe und Fahrzeuge. Fast alle ausgestellten Motoren sind lauffähig. Die Exponate werden in hauseigenen Werkstätten liebevoll aufbereitet und gewartet. Auf einer Empore in der Maschinenhalle konnten wir gesammelte Fahrräder, Motorräder und Mopeds aus vergangenen Zeiten bewundern. Ein Highlight und Blickfang in der großen Halle ist der russische Schnellbootmotor mit 42 Zylindern und der Jaguar E-Type V12 Roadster der in seiner Originalfarbe Green Sand nachlackiert wurde.

  

Panorama Halle

 

Es war eine sehr lehrreiche und unterhaltsame Führung die wir nur weiterempfehlen können. Alle weiteren Informationen über Führungen und die Stiftung Technische Sammlung Hochhut finden sie hier.

 

Text: huh
Fotos: bek & fau

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok