Kunst an jeder Ecke

Ausstellung Frühlingserwachen (facebook)

Das Frankfurter Nordwestzentrum ist derzeit ein besonderer Besuch wert. In dem Einkaufszentrum haben Künstler*innen gemeinsam mit Gärtner*innen bepflanzte Flächen mit außergewöhnlichen Skulpturen gestaltet.

Umringt von Palmen, Orchideen und Hortensien stehen derzeit zehn exotische Schaufenster-Puppen als Eyecatcher zwischen Geschäften wie H&M, MediaMarkt und Zara im Nordwestzentrum in Heddernheim. Von 19 Künstler*innen der Plattform Eyecandy Frankfurt wurden die Puppen und ihre florale Umgebung nach dem Motto der Ausstellung „Frühlingserwachen“ gestaltet. Noch bis zum 23. April sind die farbenprächtigen Symbiosen aus Kunstobjekten, Installationen und Blumenmeeren im Center kostenlos zu bewundern. Wie in einem Museum oder in einer Galerie können die Besucher*innen von Installation zu Installation laufen und die unterschiedlichen Interpretationen auf sich wirken lassen. In einer Art Pop-up-Store gibt es weitere Arbeiten der Kunstschaffenden zu sehen, etwa Skulpturen, Fotografien und Gemälde. Für alle an der Ausstellung beteiligten Künstler*innen sei das eine tolle Möglichkeit, sich zu zeigen und in Kontakt zu kommen. „Denn genau so etwas fehlt in der Mainmetrople“, sagt die Gründerin der Künstlerplattform Eyecandy, Tülay Sanlav, gegenüber der hessenschau. Zwar gebe es in der Stadt viele Museen. Lokale Kreative seien dort aber nur selten zu finden. Es fehle an Vernetzung, findet Sanlav – untereinander und mit Institutionen.

Nicht nur hauptberufliche Künstler*in im Netzwerk

Ausstellung Frühlingserwachen (facebook)

In ihrem Netzwerk finden sich sowohl hauptberufliche Künstler*innen als auch solche, für die die Kunst (noch) ein Hobby ist. Wer mitmachen will, muss allerdings schon Arbeiten und eine Medienpräsenz vorweisen können. Sie kuratiere nach der Ernsthaftigkeit, mit der jemand der Kunst nachgehe, erklärt Gründerin Tülay Sanlav weiter. „Die Passion sollte schon umgesetzt sein“. Eine Kuratorin im eigentlichen Sinne sei sie aber nicht. „Das will ich auch nicht sein, weil ich niemanden beschneiden will“. Dass sogar Anfragen aus angrenzenden Bundesländern kommen, sieht Sanlav als einen Beweis für den Bedarf, sich untereinander auszutauschen.

Gemeinschaft als Türöffner

Ausstellung Frühlingserwachen (facebook)

Linda Rocco ist ebenso Mitglied von Eyecandy. Sie sagt gegenüber Radio-FFH: „Wir bringen Kunst an den Menschen, das ist für jedermann und wir wollen die Herzen von jedem Frankfurter holen. Deswegen ist das greifbar. In jede Ecke, wo du hinschaust, ist Kunst“. Neben der Ausstellung sei für Marion Eckstein außerdem der Austausch mit anderen Künstler*innen wichtig. „Diese Kunstverrücktheit, die versteht ja auch nicht jeder, diesen Wahn, den wir manchmal haben“, sagt Eckstein in der Hessenschau weiter.  Auch wenn jede und jeder andere Ziele habe – die Intention dahinter sei gleich. Das schätzt auch Eric Schrade an Eyecandy. Der Maler und Bildhauer spürt zwar noch keine finanzielle Verbesserung, profitiert aber trotzdem von den Synergien, die die Gruppe birgt. „Man wird mehr wahrgenommen, auf Facebook und Instagram und auch durch Veranstaltungen“, findet er. Obwohl er seine Arbeiten schon mehrfach ausgestellt hat, fühlte er sich teilweise alleine. Die Vernetzung mit anderen Kunstschaffenden, gerade aus anderen Genres, habe das verändert.

In Zukunft deutschlandweit vernetzt

Um einen festen Ort für solche genreübergreifenden Events zu haben, eröffnet Eyecandy Frankfurt demnächst eine eigene Kunsthalle in Offenbach: den „Temple of Arts“. Dort sollen einerseits Ausstellungen stattfinden – „nicht diese klassischen“, sagt Tülay Sanlav, „sondern häufig gepaart mit Musik, mit Tattoo-Künstler*innen und Live-Shootings“.  Andererseits können die Künstler*innen dort in einem Atelier an ihren Werken arbeiten. Der „Eyecandy-Tempel“ bedeutet aber nicht das Ende von Aktionen wie der im Nordwestzentrum. Sie wünsche sich noch mehr Zusammenarbeit – mit Museen, Banken und allen, die große Flächen zur Verfügung haben, sagt Gründerin Tülay Sanlav. Hinweis zum Schluss: Im gesamten Center gilt FFP2-Maskenpflicht. (RA)

Wann:
Von 21.03.22 bis 23.04.22
(Mo – Sa, 10:00-20:00 Uhr)

Wo:
NordWestZentrum Frankfurt
Limescorso 8
60439 Frankfurt am Main
Tel: 069 / 580 902 0
E-Mail: nwz@nwz-frankfurt.de

Kontakt:
Eyecandy Frankfurt
Das Konzpt – Tuelay Sanlav
Oppenheimer Landstraße 89
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069 / 661 699 11
E-Mail: info@daskonzpt.com