City Nature Challenge in Frankfurt

Foto von Jimmy Chan von Pexels

In diesem Jahr nimmt das Senckenberg-Museum erstmals an der City Nature Challenge (CNC) teil und organisiert den internationalen Wettstreit vom 29. April bis zum 2. Mai an den Standorten Dresden, Frankfurt am Main und Görlitz.

Bei der diesjährigen City Nature Challenge fotografieren vier Tage lang Naturbegeisterte weltweit wilde Pflanzen und Tiere in ihren Städten und melden ihre Beobachtungen anschließend in speziellen Portalen wie iNaturalist. Am Ende des Wettbewerbs siegt dann die Stadt mit den meisten Meldungen, so das Ziel. Im vorherigen Jahr haben bei der Challange insgesamt 419 Städte aus 44 Ländern mit rund 53.000 Menschen teilgenommen. In diesem Jahr nimmt das Frankfurter Senckenberg-Museum erstmals an der CNC teil und richtet vom 29. April bis 2. Mai die internationale Wettbewerbe in Dresden, Frankfurt am Main und Görlitz aus.

Blick in Hecken und Sträucher

Katzen-Foto von lilartsy von Pexels

Die CNC ist ein internationales Citizen-Science-Event im Frühjahr, das von der California Academy of Sciences und dem Natural History Museum of Los Angeles County organisiert wird. Bei der CNC treten regelmäßig Städte oder auch urbane Regionen in einem Wettbewerb gegeneinander an und versuchen, so viele Tiere, Pflanzen und Pilze wie möglich in ihrer Stadt zu beobachten und zu dokumentieren (Naturkundemuseum). „Ziel ist es vor allem, mehr Bewusstsein für die Vielfalt an Lebewesen zu schaffen, die den urbanen Raum gemeinsam mit uns bewohnen, aber häufig zu wenig Beachtung finden. Beim Erkunden von Parks und Grünflächen, beim Blick in Hecken und Sträucher, unter umgedrehten Steinen und Holzstücken, oder in Mauerritzen, bietet sich die Möglichkeit, die eigene Stadt ganz neu kennenzulernen“, ergänzt das Museum auf seiner Homepage.

Artenkenntnisse nicht erforderlich

Frosch-Foto von Tina Nord von Pexels

Die Beobachtungen von Tieren, Pflanzen und anderen Organismen werde demnach hauptsächlich über die Plattform „iNaturalist“ dokumentiert, wobei einige Städte andere Plattformen zur Einreichung von Naturbeobachtungen nutzen. Dem eigentlichen Beobachtungszeitraum folgt „ein mehrtägiger Zeitraum zur Bestimmung der Arten und die Ermittlung der Gewinner“, berichtet Wikipedia weiter. Die Teilnehmer*innen müssen nicht über Artenkenntnis verfügen, „da die Identifizierung der Beobachtungen einerseits durch die automatisierte Artidentifkation von iNaturalist unterstützt wird, andererseits durch die Nutzer von iNaturalist selbst“, heißt es in der FAQ der iNaturalist-Plattform.

Erste Challenge im Jahr 2016

Käfer-Foto von Bambang Suryadi von Pexels

Rückblick: Die erste City Nature Challenge fand laut Wikipedia im Frühling 2016 zwischen Los Angeles County und San Francisco Bay Area statt. Die iNaturalist-Plattform dokumentierte seinerzeit etwas 20.000 Beobachtungen von den Teilnehmenden. Ein Jahr später nahmen 16 Städte mit rund 125.000 Naturbeobachtungen innerhalb der USA an dem Wettbewerb teil. 2018 fand die Challenge mit mehr als 441.000 Beobachtungen in 68 Städten weltweit statt. 2019 erhöhte sich die Anzahl der Beobachtungen auf fast eine Millionen, die der teilnehmenden Städte auf 159.

Austausch mit Citizen Scientists

In diesem Jahr wird der Südhof des Senckenberg-Museums am 29. April Treffpunkt für die Frankfurter Teilnehmer*innen der „City Nature Challenge“ sein. In diesem „Basislager“ finden die Naturerkunder*innen wertvolle Tipps zum Erkennen und Identifizieren von Pflanzen- und Tierarten sowie zum Austausch mit anderen Citizen Scientists. Von hier aus beginnen auch die auf Insekten und Pflanzen ausgerichteten Stadtspaziergänge.

Kontakt:

Senckenberg Naturmuseum Frankfurt
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt am Main
Tel: 069 / 754 20
E-Mail: info@senckenberg.de

City Nature Challenge 2022
California Academy of Sciences
55 Music Concourse Drive
San Francisco, CA 94118