Teaser Feste feiern in FrankfurtIn der Banken- und Wirtschaftsmetropole Frankfurt am Main wird nicht nur feste gearbeitet, sondern es werden auch Feste gefeiert.

 

 

 

Viele - auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannte und beliebte - Feste und Großveranstaltungen finden hier jedes Jahr statt. Die meisten liegen natürlich in der wärmeren Jahreszeit. Einige davon gibt es nur hier, so etwa den "Frankfurter Nationalfeiertag": den "Wäldchestag", der seit Ende des 18. Jahrhunderts bekannt ist. Schon im Mittelalter gab es in Frankfurt Frühlingsfeste am dritten Pfingsttag. Deswegen strömen seit Jahrhunderten die Frankfurter Bürger und Bürgerinnen am Dienstag nach Pfingsten "mit Kind und Kegel zu Speis, Trank und Belustigung ins Wäldchen", wie es früher ausgedrückt worden wäre. Traditionell aß man während dieser Zeit und auch während der Osterzeit gern die berühmte Frankfurter grüne Soße, die "Grie Soß", von der, so heißt es, auch schon Goethe schwärmte.

 

Kulturell besonders vielfältig sind das Museumsuferfest und die Parade der Kulturen. Hier wird noch einmal besonders deutlich, wie harmonisch Menschen verschiedenster Herkunft in Frankfurt miteinander leben und feiern. Musik und Lukullisches aus allen Kulturkreisen lassen Genießerherzen höher schlagen und durchaus auch etwas Fernweh aufkommen.

 

Auch die zweimal jährlich stattfindende Frankfurter "Dippemess", der Weihnachtsmarkt und diverse, auf die jeweiligen Stadteile bezogenen Volksfeste ("Kerbe") finden regen Andrang von Einheimischen und Besuchern aus aller Welt. Die bekannteste Kerb ist wohl die "Bornheimer Kerb" (seit dem Jahr 1608), die alljährlich während des zweiten Augustwochenendes stattfindet und am darauffolgenden Kerbemittwoch, der auch der Höhepunkt des Volksfestes ist, endet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok